Menu
Menü
X

Veranstaltungsreihe "150 Jahre Mahatma Gandhi"

Zum 150. Geburtstag Mahatma Gandis haben die Evangelische Erwachsenenbildung und die Deutsch-Indische Gesellschaft eine Veranstaltungsreihe organisiert, in der an den großen Theoretiker und Praktiker des gewaltfreien Widerstands erinnert werden soll.

Er war Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist. Am 2. Oktober 1869, vor 150 Jahren, wurde Mahatma Gandhi geboren. Aus diesem Anlass soll an den großen Theoretiker und Praktiker gewaltfreien Widerstands erinnert werden. Das ist notwendig gerade in einer Welt, in der fast jegliche Form der Gewalt ein akzeptiertes und weit verbreitetes Mittel zur Konfliktregelung ist, sowohl im individuellen als auch im gesellschaftlichen und internationalen Bereich.

Und es ist notwendig in einer Welt, deren Strukturen sich gerade massiv verändern und verschieben. Die Polarisierung und die wachsenden Interessengegensätze sind Ursache für neue und alte, aber neu aufflammende Konflikte, die kreativ geregelt werden müssen, damit sie nicht neue Gewalt hervorrufen. Die Veranstaltungsreihe möchte an Mahatma Gandhis Leben und seine Ideen erinnern, aber auch den Bogen schlagen zu anderen gewaltfreien Bewegungen und nicht zuletzt konkret fragen, welche praktische Relevanz Gandhis Ansätze heute noch haben können.

Die Reihe ist eine Kooperation der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Deutsch-Indischen Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt e.V. (www.dig-darmstadt.de).

Das Programm:

Am Mittwoch, 2. Oktober, am 150. Geburtstag Gandhis, geht es bei einer Veranstaltung mit Claus Stark von der Deutsch-Indischen Gesellschaft ab 19 Uhr im Offenen Haus, Rheinstraße 31, um Bhajans, spirituelle Lieder, die Gandhi hörte. Der Eintritt ist frei.

Die AlleWeltKino-Filmreihe „Gandhi und Indien“ beginnt am Montag, 14. Oktober, 19.30 Uhr. Bis 4. November werden drei weitere Filme jeweils montags, 20.15 Uhr, im Programmkino Rex, Grafenstraße 18-20, gezeigt. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro.

Die Fotoausstellung „My Life is a Message. Das Leben und das Werk Mahatma Gandhis“ ist vom 17. Oktober bis 12. November im Offenen Haus, Rheinstraße 31, zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr und Freitag 10 bis 13 Uhr. Die Eröffnung ist am Donnerstag, 17. Oktober, 19 Uhr im Offenen Haus mit einer indischen Tanzperformance.

„Wahrheit, Widerstand und selbstloses Handeln. Mahatma Gandhis Ethik der Gewaltfreiheit“ heißt ein Vortrag von Clemens Jürgenmeyer, Politikwissenschaftler und Indologe, am Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, im Offenen Haus.

Am Samstag, 2. November, 10 bis 11.30 Uhr, spricht der Friedensforscher Dr. Martin Arnold über „700 Jahre gewaltfrei-gütekräftige Handlungskonzepte“. Nach dem Vortrag mit Gespräch im Literaturhaus, Kasinostraße 3, gibt der Referent dort einen Workshop zum Thema „Ghandis Streitkunst und praktische Einführung in gewaltfrei-gütekräftige Bearbeitung von Konflikten - privat bis politisch“. Die Teilnahme kostet 15 Euro, Anmeldung wird erbeten bis 25. Oktober unter eeb@evangelisches-darmstadt.de oder unter 06151 1362441.

Den Abschluss der Reihe bildet der Vortrag „Gandhis Swadeshi-Bewegung und seine heutige Bedeutung“ von Dr. Jona Aravind Dohrmann vom Verein Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Frankfurt und Dr. Kirsten Sames von der Karl-Kübel-Stiftung in Bensheim am Mittwoch, 6. November, 19 Uhr, im Offenen Haus. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsprogramm als PDF


top